Reisen. Arbeiten. Leben.

Malaysia ist ein Land so bunt und vielfältig wie die Kulturen der Menschen, die in ihm leben. Von Kuala Lumpur aus möchte ich Richtung Nordwesten die malaiische Halbinsel entdecken. Meine Reise führt mich in die Cameron Highlands, nach Penang und auf die Insel Langkawi.

Malaysia Karte

Kuala Lumpur

  • Beste Reisezeit: Dezember – Februar & Mai – September
  • Unterkunft: The Robertson Residences (Airbnb)
  • Sehenswürdigkeiten: Petronas Twin Towers, Batu Caves, KL Forest Eco Park

Kuala Lumpur ist wohl für die meisten der Ausgangspunkt des Malaysia Urlaubs. Auch meine Rundreise durch Malaysia fängt in der Hauptstadt Kuala Lumpur, einer der am schnellsten wachsenden Metropolregionen in Südostasien, an. Es ist bereits dunkel. Ich fahre mit dem Taxi vom Flughafen in meine Unterkunft und kann nur schemenhaft die beeindruckende Skyline der Stadt erkennen.

Tipp: Die Taxi-App Grab ist eine günstige Alternative in Malaysia von A nach B zu kommen und funktioniert super.

Insgesamt verbringe ich zehn Tage in Kuala Lumpur. Ich habe mich in ein Airbnb in Bukit Bintang eingebucht, wo ich auch einen Schreibtisch zum Arbeiten habe. Die Nachbarschaft ist toll. Direkt in meinem Gebäude gibt es mehrere Restaurants. Ich liebe die Hühner-Kebab-Spieße mit Curry und Naan, das leckere Rind mit Ingwer und nicht zu vergessen den frischen Wassermelonensaft und den traditionellen Teh Tarik. Auch Chinatown und ein paar Streetfood Märkte sind in Gehweite zu erreichen.

Malaysia ist ein Schmelztiegel der Kulturen. Rund 70% der Bevölkerung sind Malay oder Bumiputra, 23% sind Chinesischer Abstammung und 7% sind Inder. Das spiegelt sich nicht nur im Essen, sondern im ganzen Stadtbild, wider. Für mich geht es heute zu den Batu Caves, den Kalksteinhöhlen 15 Kilometer nördlich von Kuala Lumpur, die mehrere Hindu-Schreine beherbergen. Die steile Felswand, in der sich die Höhlen befinden, sehe ich schon von Weitem. Doch erst als ich näher komme streckt sich eine meterhohe goldene Statue vor dem Berg empor. Ich steige die bunte Treppe zu den Höhlen nach oben. Die Höhle ist riesig und es laufen neben Reisenden auch einige Hühner und Hähne, die scheinbar in der Höhle wohnen, herum. Beim Runtergehen sehe ich links und rechts überall Affen sitzen, die gierig auf den Proviant der Touristen warten und sich von so manchem für das ein oder andere Foto sogar streicheln oder füttern lassen.

Aber auch mitten in der Stadt gibt es eine kleine Natur-Oase. Der KL Forest Eco Park neben dem KL Tower ist fast ein richtiger Dschungel. Am Baumkronen-Weg kann man von Plattform zu Plattform wandern und über den Bäumen den Park von oben entdecken.

Das vermutlich bekannteste Wahrzeichen der Stadt sind aber die Petronas Towers. Die Zwillingstürme galten von 1998 bis 2004 als das höchste Gebäude der Welt. Kein Wunder also, dass ich Probleme habe die 451,9 Metern hohen Türme auf ein Foto zu bekommen. Vom Park hinter den Türmen und dem Suria Einkaufszentrum schaffe ich es aber dann doch noch ein paar nette Fotos zu schießen.

Tipp: Den Go KL Bus, der direkt an der Bukit Bintang Station wegfährt, kannst du kostenlos im kompletten CBD nutzen und so zum Beispiel ganz einfach zu den Petronas Towers fahren.


Cameron Highlands

  • Beste Reisezeit: Dezember – Februar & Juni – August
  • Anreise: Bus von Kuala Lumpur
  • Unterkunft: Bunker Hostel
  • Sehenswürdigkeiten: Teeplantagen, Dschungel, Mossy Forest, Mount Brinchang

Nach aufregenden Tagen in Kuala Lumpur geht die Reise für mich weiter in die Cameron Highlands. Schon während der Fahrt in die Cameron Highlands bekommt man die Schönheit Malaysias zu sehen. Eine kurvige Straße, links und rechts nur Urwald, führt nach Tanah Rata. Die auf 1.440 Meter Seehöhe gelegene Kleinstadt ist der größte Ort in den Cameron Highlands.

Tipp: Auf der Webseite von Catch That Bus kannst du ganz einfach ein Busticket von Kuala Lumpur in die Cameron Highlands buchen. Das Ticket kostet ungefähr 7,50€.

Von Tanah Rata, wo auch meine Unterkunft gelegen ist, mache ich eine Wanderung auf den Gunung Jasar. Ich folge einem kleinen Weg, der mich über Wurzeln und Gebüsch bis auf den Gipfel des Berges bringt. Von oben genieße ich den wunderbaren Weitblick über die sanften Hügel des malaysischen Dschungels.

Zurück in Tanah Rata nehme ich mir einige Informationsfolder für Halbtages- und Tagestouren mit. Touren zu Teeplantagen, Erdbeer-Farmen und vielem mehr werden hier überall angeboten. Nachdem ich alle Broschüren studiert habe, entscheide ich mich schließlich für eine – ich werde eine Halbtagestour machen.

Mein persönliches Highlight der Tour ist der Besuch der Teeplantage. Ich liebe Tee und bin sehr gespannt mehr darüber zu erfahren. Der Reiseführer erklärt alles über den Anbau und die Verarbeitung von Tee und welche Teeblätter für welche Teesorte genutzt werden. Denn egal, ob schwarzer, grüner oder weißer Tee, der Teebaum ist derselbe.

Tipp: Warm anziehen! Auch wenn es in Kuala Lumpur durchschnittlich 28°C hat, so ist es in den Cameron Highlands mit 15°C bis 25°C um einiges kühler.

Besonders kühl ist es im Mossy Forest, den ich auch im Rahmen meiner Tour besuche. Es ist grau und kühl. Einige aus meiner Gruppe frieren, weil sie nicht mit so kalten Temperaturen in Malaysia gerechnet haben. Aber der Mossy Forest hat seinen Namen nicht umsonst. Aufgrund des feucht-kühlen Klimas auf über 2.000 Metern Seehöhe wächst auf allen Bäumen Moos. Es sieht ganz anders aus hier oben, als wären wir plötzlich in ein anderes Land gereist.

So verbringst du 3 Tage in den Cameron Highlands am besten


Penang

  • Beste Reisezeit: Dezember – Februar
  • Anreise: Bus und Fähre von Tanah Rata, Cameron Highlands
  • Unterkunft: The Frame Guesthouse
  • Sehenswürdigkeiten: Street Art, Kek Lok Si Tempel, Penang Hill

Nach der abenteuerlichen Busfahrt von Kuala Lumpur in die Cameron Highlands, hatte ich schon ein bisschen Angst, dass die nach Penang genauso kurvig und eng werden würde. Zum Glück ist die Straße in diese Richtung aber besser ausgebaut. Nach wenigen Stunden Fahrt nehme ich die Fähre von Butterworth auf die Insel Penang.

George Town, die Hauptstadt der Region Penang, besitzt eine wunderschöne Altstadt, die seit 2008 als UNESCO Weltkulturerbe gilt. Ein wunderschönes Haus im Kolonialstil steht neben dem anderen. In einem Shop in der Lebuh Armenian entdecke ich Bilder von unterschiedlichen Häusern der Stadt. Ich möchte unbedingt eines davon haben. Das hat auf jeden Fall Platz in meinem Handgepäck. Ich schaue sie alle durch. Nach einem langwierigen Ausschlussverfahren entscheide ich mich schließlich für ein hübsches gelbes Häuschen mit vielen Pflanzen vor der Tür. Unter dem Bild steht die Adresse des Hauses. Es scheint nicht weit weg zu sein. Und tatsächlich: das Haus steht mitten in der Altstadt von George Town und die Pflanzen, die auf dem Bild sind stehen auch vor dem Haus.

In den Straßen von Penang finden sich aber nicht nur schmucke alte Häuschen, sondern auch viel Street Art. Der Künstler Ernest Zacharevic, der die meisten der Kunstwerke geschaffen hat, hat George Town damit eine seiner berühmtesten Sehenswürdigkeiten beschert.

Tipp: Hier findest du eine Karte für eine Street Art Walking Tour durch George Town.

Mindestens genauso sehr wie ich es liebe durch die Straßen von Städten zu schlendern und die Architektur und Kultur in meinem Gedächtnis und mit meiner Kamera einzufangen, liebe ich es auf Städte von oben herab zu blicken. Darum geht es für mich heute Nachmittag auf den Penang Hill, den 833 Meter hohen Berg von Penang. Eine Standseilbahn bringt mich nach oben, von wo ich einen tollen blick über George Town bis zum Festland genieße.

Es ist Chinesisches Neujahr und der Kek Lok Si Tempel liegt nicht weit von Penang Hill entfernt. Dort findet rund um das Chinesische Neue Jahr nämlich ein Lichterfest statt. Mehr als 10.000 Lampions bringen den Tempel zum Strahlen.

Erlebe Penang zum Chinesischen Neujahrsfest


Langkawi

  • Beste Reisezeit: Dezember – Februar
  • Anreise: Fähre von George Town, Penang
  • Unterkunft: Cloud9 Holiday Cottages
  • Sehenswürdigkeiten: Sky Bridge, Cenang Beach, Tanjung Rhu Beach

Nach Kuala Lumpur, den Cameron Highlands und Penang ist Langkawi die letzte Station meiner Reise durch Malaysia. Langkawi ist eine Trauminsel, die – zumindest gefühlt – gegenüber jenen in Thailand noch relativ wenig Touristen anlockt.

Wo jedoch jeder Tourist, der Langkawi besucht, hinkommt, ist die berühmte Sky Bridge, die hoch oben auf den Bergen der Insel nur von einem Masten getragen wird. Schon der Weg zur Sky Bridge erfordert Mut, denn die Seilbahn nach oben hat die weltweit längste freie Spannweite für eine Mono-Seilbahn.

Tipp: Bei starkem Wind kann die Seilbahn zur Sky Bridge nicht fahren. Erkundige dich daher unbedingt im Vorhinein, ob die Seilbahn bzw. die Sky Bridge geöffnet sind.

Nach einer spektakulären Fahrt über das 550 Millionen Jahre alte Steinmassiv erwartet mich oben angekommen eine unglaubliche 360° Aussicht. Von der Brücke aus kann ich nicht nur Langkawi, sondern auch die benachbarten thailändischen Inseln sehen.

In Malaysia gibt es einige Strände und auch Langkawi ist bekannt für seine Traumstrände. Der Cenang Beach gilt als der Hauptstrand der Insel. Der Sand ist hell und fein. Ich laufe sofort ins Wasser und genieße schwimmend den Blick auf die kleinen vorgelagerten Inseln. Nach meinem Bad schaue ich in einer Bar am Strand der Sonne zu wie sie als feuerroter Ball im Meer verschwindet und das Wasser orange-lila erscheinen lässt.

Einer der schönsten Strände Langkawis, wenn nicht sogar der schönste, liegt im Norden der Insel. Der Tanjung Rhu Beach ist die Definition eines Traumstrands. Grüne Palmen, weißer Sand und wunderschön blaues Meer. Der Ausflug zu diesem Strand hat sich auf jeden Fall gelohnt – die Krönung für jeden Malaysia Urlaub.


Praktische Tipps

  • Malaysia Uhrzeit: Die Zeitumstellung nach Malaysia beträgt +7 Stunden MEZ und +6 Stunden MESZ. Die Zeitzone, in der Malaysia liegt, nennt sich “Malaysia Time (MYT)”.
  • Malaysia Wetter: Fast überall in Malaysia herrscht tropisches Regenwaldklima. Das bedeutet, dass es auch in trockenen Monaten zu Niederschlägen über 60 mm kommen kann.
  • Malaysia Währung: Die Währung in Malaysia nennt sich Ringgit (MYR). 1 Euro entspricht ungefähr 4,70 Ringgit.
  • Malaysia Visum: Für Malaysia ist für Deutsche, Österreicher und Schweizer kein Visum notwendig.

Malaysia ist ein wunderbares Land, egal ob für Urlauber oder digitale Nomaden. Das Land ist so vielfältig. Wandern, baden, Kultur erleben – all das kann man in nur wenigen Tagen in Malaysia.

Ich habe hier die Infos zu den Destinationen noch einmal zusammengefasst:

Destination Beste Reisezeit Unterkunft
Kuala Lumpur Dez. – Feb. & Mai – Sep. The Robertson Residences
Cameron Highlands Dez. – Feb. & Juni – Aug. Bunker Hostel
Penang Dez. – Feb. The Frame Guesthouse
Langkawi Dez. – Feb. Cloud9 Holiday Cottages

Für alle, die noch ein bisschen mehr Zeit haben: Ein Ausflug in den Taman Negara Nationalpark lohnt sich bestimmt, denn er beherbergt den ältesten Regenwald der Welt.


Dieser Artikel enthält meine persönlichen Empfehlungen in Form von Affiliate-Links. Wenn du etwas über diese Links buchst, erhalte ich eine kleine Provision. Dadurch ändert sich der Preis für dich aber nicht.