Reisen. Arbeiten. Leben.

Nicht unweit von Auckland liegt eine traumhafte Insel namens Waiheke Island. Waiheke Island ist die Heimat traumhafter Strände und preisgekrönter Weingüter. 2016 stand die Insel sogar auf der Liste "Best Places To Visit" von Lonely Planet. Es ist also fast ein "Must" zumindest einen Tagestrip mach Waiheke Island zu unternehmen, wenn man Auckland besucht.

Wir machen uns am Vormittag mit der Fuller's Fähre (Retourticket: 45 N$/26 €) auf den Weg. Nach etwas mehr als einer halben Stunde Fahrt sind wir auch schon da. Das smaragdgrüne Wasser schimmert im Sonnenschein. Wir haben uns für heute vorgenommendie Weingüter von Waiheke Island und auch den ein oder anderen Strand zu besuchen.

Unsere Highlights auf Waiheke Island

Transport auf Waiheke: Es gibt verschiedene Möglichkeiten auf Waiheke Island von A nach B zu kommen. Wir haben uns für den regionalen Bus (Tagesticket: 12 N$/7 €) entschieden, dessen Route die wichtigsten Punkte auf der Insel abdeckt. Es gibt aber auch noch den "Explorer Bus" (Tagesticket: 65 N$/38 €), mit dem man sozusagen direkt vor die Kellertür des Weinguts fahren kann. Wenn man lieber individuell unterwegs ist, kann man am Fährhafen auch Fahrräder oder E-Scooter mieten.

Bevor wir uns auf den Weg zu unserer ersten Weinverkostung machen, geht es an den Strand, genauer gesagt zum Palm Beach. Uns erwartet eine unbeschreiblich schöne Bucht. Weiße Boote glänzen im blau-grünen Wasser. Den Abstecher wars auf jeden Fall wert.

Doch was wäre ein Ausflug nach Waiheke Island ohne Weinprobe? Wir nehmen den Bus Richtung Osten und steigen an der Onetangi Road aus. Hier gibt es drei Weingüter, die direkt nebeneinander liegen.

Weinverkostungen: Die meisten Weingüter bieten täglich von 11-17 Uhr Wine Tastings an. Für 10-20 N$ (6-12 €) bekommt man 3-5 Gläser unterschiedlicher lokaler und regionaler Rot-, Weiß- und Roséweine zum Verkosten.

Tantalus Estate

Tantalus Estate ist das erste Weingut auf Waiheke Island, das wir besuchen. In einem modernen Gebäude aus einer Mischung aus schwarzem Stahl, weißen Wänden und hellem Holz probieren wir uns durch neuseeländische Weine aus den Regionen Malborough und Hawkes Bay. Unser klarer Favorit: Der Sauvignon Blanc aus Malborough.

Stonyridge Vineyard

Nur wenige Schritte vom Tentalus Estate entfernt liegt Stonyridge Vineyard. Am Ende der prächtigen Auffahrt befindet sich ein völlig eingewachsenes altes Haus, hinter dem eine wunderschöne große Terrasse in die Hügel schaut. Wir genießen die Aussicht, beschließen aber nebenan mit unserem zweiten Tasting des Tages weiterzumachen.

Te Motu Wines

Das direkt an Stonyridge Vineyard grenzende Te Motu Wines schenkt in einem gemütlichen Gastgarten hinter einem - im Vergleich zu den anderen Weingütern - kleinen Holzhäuschen preisgekrönte Rotweine aus. Unsere Lieblinge sind Te Motu und Dunleavy Syrah.

Wir nehmen den Bus Richtung Cable Bay Vineyards, steigen aber schon etwas früher aus, um den Oneroa Beach zu besuchen. Yachten und Segelboote liegen in der Bucht. Am Strand sind unzählige bunte Muscheln. Mit einem Eis der Island Gelato Company, die als beste Eisdiele Neuseelands gekrönt wurde - und das kann ich nur bestätigen - in der Hand wandern wir weiter zum nächsten Weingut.

Cable Bay Vineyards

Die Cable Bay Vineyards liegen nicht unweit des Fährhafens. Es ist bereits 6 Uhr abends. Wir sind also zu spät für die Weinverkostung. Der Weg hat sich aber trotzdem gelohnt. Vom Garten des modernen Weinguts hat man einen tollen Blick über die Bucht bis ins rund 20 Kilometer entfernte Auckland.

Von den Cable Bay Vineyards wandern wir durch den Wald vorbei an Landschaften, die uns an die Toskana erinnern, zurück zur Fähre. Was für ein toller Tag auf Waiheke Island.

Die Hafenbucht von Waiheke Island

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.