Reisen. Arbeiten. Leben.

Weniger ist manchmal mehr. Diese Redewendung passt auch perfekt, wenn es ums Reisegepäck geht. Ich bin seit Anfang Oktober unterwegs und habe mir seither schon unzählige Male gedacht, wie froh ich bin, dass ich nur mit Handgepäck reise. Ich hab mir sogar schon gedacht, nie wieder mit mehr Gepäck verreisen zu wollen. Ob das klappt? Mal sehen...

Eigentlich ist das Reisen mit Handgepäck gar nicht so schwierig, daher habe ich einfach mal zusammengefasst, wie ich das seit über hundert Tagen so mache.

Meine Top 6 Tipps fürs Reisen mit Handgepäck:

Vorteile vom Reisen mit wenig Gepäck

Für mich bedeutet weniger Gepäck weniger Ballast. Es gibt weniger worauf ich aufpassen muss und weniger, das ich schleppen muss. Und ich habe alles immer bei mir. Aber nicht nur das. Das Reisen mit Handgepäck spart mir auch viel Zeit. Dadurch, dass ich kein Aufgabegepäck habe, kann ich immer gleich einfach aus dem Flughafen hinaus spazieren und muss nicht am Gepäckband auf einen Koffer warten. Yay!
Und zu guter Letzt spare ich mir auch einiges an Geld. Bei den meisten Fluglinien, mit denen ich bis jetzt unterwegs war, sei es Eurowings, Scoot oder Jetstar, kostet Aufgabegepäck extra. Da kann man für einen Koffer schon mal 20-30 Euro hinblättern. Bei der Menge an Flügen, die ich seit Oktober gehabt habe, habe ich mir bestimmt schon 100 Euro gespart.

Tipp 1: Der richtige Rucksack

Ich habe lange recherchiert, welches Gepäckstück am besten zu meinen Bedürfnissen passt. Ein Rucksack? Ein Trolley? Ein Rucksack mit Rollen? Schließlich habe ich mich für einen Rucksack entschieden, denn der ist leicht und das bedeutet, dass ich mehr mitnehmen kann. Juhu!
Ich habe aber keinen typischen Backpacker-Rucksack. Diese sind meistens zu lang und füllen aber gleichzeitig die volle erlaubte Breite für Handgepäck nicht aus. Ich wollte einen Rucksack, bei dem ich keinen Zentimeter Platz verschenke. Daher habe ich mich für den Inateck Travel Backpack entschieden. Bis jetzt bin ich über 30.000 Kilometer mit meinem Inateck gereist, habe 10 Flüge genommen und ihn unzählige Male ein und ausgepackt. Der Inateck ist noch immer wie am ersten Tag – ein wirklich gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, denn der Rucksack hat nicht mal 50 Euro gekostet.



Fakten zum Inateck:

  • Größe: 55x34x18 cm
  • Gewicht: 1,1 kg
  • Preis: ca. 46 Euro

Tipp 2: Packtaschen

Arbeiten wir uns langsam nach Innen vor. Nachdem ich den perfekten Rucksack für meine Bedürfnisse gefunden habe, geht es an die weitere “Verpackung” meiner Reiseutensilien. Ich muss ehrlich sagen, dass ich vorher noch nie Packingcubes verwendet habe, sondern meine Shirts und Hosen einfach so in meinen Trolley gelegt habe. Für meine große Reise habe ich mir allerdings Pack- bzw. Kompressionstaschen bestellt. Und ich bin wirklich begeistert. Die Kompression macht die Taschen jetzt nicht so viel kleiner, aber die Taschen selbst sind schon eine große Organisationshilfe beim Packen. Insgesamt habe ich drei Taschen in drei verschiedenen Größen, die perfekt in den Inateck passen und auch noch ein bisschen Platz für Schuhe lassen.

Tipp 3: Kleidung rollen

Ebensowenig wie ich Packtaschen verwendet habe, habe ich meine Kleidung gerollt, wenn ich verreist bin. Aber seit ich die Packingcubes verwende, nutze ich diese Technik und spare mir dadurch einiges an Platz. Ich rolle meine Shirts und Hosen und lege sie danach in die Kompressionstasche. Die Tasche hat zwei Reißverschlüsse, einen zum Schließen und einen zweiten für die Kompression. Beim Zumachen des zweiten Reißverschlusses presst sich die Kleidung so zusammen, dass die Luft zwischen den Kleidungsstücken entweicht. Da ich meine Packingcubes immer bis zum Gehtnichtmehr vollstopfe, sind sie am Ende fast so schwer wie Ziegel – naja nicht ganz.

Tipp 4: Farbfangtücher

Aber selbst mit Kompressionstaschen könnte ich nicht so viel mitnehmen, dass ich unterwegs nicht waschen müsste. Damit nichts verfärbt und ich – sowohl Dunkles als auch Helles – alles zusammen waschen kann, habe ich mir Schmutzfangtücher mitgenommen, die Farbe und Schmutz aufnehmen, damit meine weißen Shirts auch wirklich weiß bleiben. In vielen asiatischen Ländern gibt es Waschsalons, die die Wäsche teilweise sogar abholen und getrocknet und gefaltet zurückbringen. In Bali haben wir zum Beispiel so unsere Wäsche gemacht. Die Farbfangtücher haben sogar die balinesischen Wäscher beeindruckt.

Tipp 5: Die richtige Kleidung

Ich habe lange überlegt, was ich mitnehmen und was ich zu Hause lassen soll und es war gar nicht so einfach mich zu entscheiden. Aber generell ist es wichtig, dass alles mehr oder weniger zusammen passt, denn am Ende hat man nur eine begrenzte Auswahl an Kleidungsstücken. Auch wenn ich fast alle meine Oberteile mit fast allen meiner Hosen und Röcke kombinieren kann und so ein bisschen Abwechslung in meine Garderobe bringe, vermisse ich meinen Kleiderschrank zu Hause doch schon manchmal.
Aber ich habe nicht nur auf die Kombinationsmöglichkeiten, sondern auch die Multifunktionalität meiner Kleidung geachtet. So habe ich beispielsweise einen Schal gekauft, den ich als Schal, als Stirnband und als Haube verwenden kann und ich liebe ihn.
Nicht unbedingt ein Kleidungsstück, aber trotzdem zum Thema passend: Ich habe auch ein Microfaser-Handtuch, das ich nicht missen möchte. Im Vergleich zu einem normalen Handtuch ist es zusammengefaltet wahrscheinlich nicht mal ein Viertel so groß und leicht ist es auch noch - perfekt fürs Reisen mit Handgepäck.

Tipp 6: Kosmetika

Bei Kosmetika kann man extrem viel Gewicht sparen. Wenn man nur mit Handgepäck reist, ist man von Haus aus schon bei der Menge der Flüssigkeiten eingeschränkt. Aber muss man wirklich das Lieblingsshampoo oder die Gesichtscreme im Glasdöschen mitnehmen? Ich habe ein paar Kosmetika in Reisegröße eingekauft, um zur Not über die Runden zu kommen, aber generell kann man alles überall kaufen. Auch am anderen Ende der Welt müssen sich die Leute die Haare waschen oder brauchen eine Reinigungslösung für ihre Kontaktlinsen.

Alles noch einmal in eine Tabelle gepackt

Tipp Was? Warum?
1 Rucksack Platz ideal ausnutzen
2 Kompressionstaschen hilft beim Organisieren
3 Kleidung rollen spart Platz
4 Farbfangtücher einfaches Waschen
5 Richtige Kleidung Multifunktionalität
6 Kosmetika weniger Gewicht

Aber selbst, wenn man all diese Tipps beachtet, gilt dennoch: Einfach nicht so viel einpacken. Ich hoffe meine Tipps helfen euch weiter. Ich freue mich, wenn ihr mir über eure Erfahrungen mit dem Reisen mit Handgepäck berichtet.


Dieser Artikel enthält meine persönlichen Empfehlungen in Form von Affiliate-Links. Wenn du etwas über diese Links kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dadurch ändert sich der Preis für dich aber nicht.