Reisen. Arbeiten. Leben.

Reisen mit Handgepäck und das für mehr als eine Woche? Leben als digitale Nomadin und nicht mehr mitnehmen als in 55x35x20 cm Platz hat? Das ist eine persönliche Herausforderung für mich! Um diese Herausforderung bewältigen zu können, muss schon das richtige Gepäcksstück her. Daher habe ich mir drei verschiedene Rucksäcke angesehen, um zu testen, welcher am besten zu mir passt.

Diese drei Handgepäcksrucksäcke habe ich getestet:

Warum Rucksack und nicht Koffer?

Reisen mit Handgepäck kann man mit Koffer, Rucksack oder einem Hybrid-Modell, also Rucksäcke, die man auch wie einen Trolley ziehen kann. Alle haben ihre Vor- und Nachteile. Für das Reisen mit Handgepäck auf Städtetrips mag vielleicht der Koffer besser geeignet sein, da ich ihn problemlos hinter mir herziehen kann. Für eine Reise, bei der es aber durchaus vorkommen kann, dass ich mein Gepäcksstück durch unliebsames Gelände schleppen muss, ist mir auf jeden Fall ein Rucksack lieber. Aber das ist nicht der einzige Grund warum ich mich für einen Rucksack entschieden habe.

Beim Handgepäck ist nicht nur die Größe sondern auch das Gewicht des Handgepäcks ausschlaggebend. Oft darf man nicht mehr als 7 oder 8 kg mitnehmen. Ein herkömmliches Handgepäckstrolley wiegt mindestens 2,5 - wenn nicht sagar 3 - kg. Beim geräumigen Handgepäcksrucksack muss man allerdings mit nur rund 1 kg Eigengewicht rechnen. Das bedeutet: Mehr Platz für meine Sachen! Juhu!

Reisen mit Handgepäck: Rucksäcke

Zu Beginn habe ich online recherchiert, welche Rucksäcke es für digitale Nomaden gibt. Im Internet findet man einige Blogartikel über den perfekten digitale Nomaden Rucksack. Oft werden der Osprey Farpoint 40 oder der Tatonka Kofferrucksack fürs Reisen mit Handgepäck angepriesen. Die Preise für diese beiden beginnen jedoch erst ab 100 €. Aber geht das nicht günstiger? Muss ich wirklich 100 € für einen neuen Rucksack ausgeben? Die gute Nachricht ist: Ja, es geht auch günstiger!

Die Marke Cabin Max hat einige Rucksäcke, die genau für das Reisen mit Handgepäck konzipiert wurden und den erlauben Handgepäcksmaßen der meisten europäischen und asiatischen Fluglinien entsprechen. Besonders ins Auge gestochen sind mir der Cabin Max Canberra und der Cabin Max Tromsø. Ein paar Klicks weiter bin ich dann auch auf den Inateck Travel Backpack gestoßen. Mein Warenkorb war komplett und ich war bereit für den ultimativen Test.

Digitale Nomaden Rucksäcke: Test

Ich bin auf der Suche nach einem Rucksack, der handgepäckstauglich, aber dennoch möglichst groß ist. Meine Kriterien sind Maße, Gewicht, Material, Tragekomfort, Anzahl und Größe der Fächer sowie der Preis. Mal schauen, wie die einzelnen Rucksäcke so abschneiden.

reisen-mit-handgepaeck-1

Cabin Max Tromsø Cabin Max Canberra Inateck Travel Backpack
Maße (HxBxT) 55x35x20 cm 55x35x20 cm 55x34x18 cm
Gewicht 1,2 kg 0,8 kg 1,1 kg
Preis ab 40 € ab 30 € ab 40 €
Stapazierfähigkeit ★★★ ★★ ★★★
Wasserdichtigkeit ★★★ ★★★
Tragekomfort ★★ ★★★

Cabin Max Tromsø

Als ersten habe ich mir den Cabin Max Tromsø näher angesehen. Was gleich zu Beginn positiv auffällt, ist das hochwertige Material, das zudem noch wasserabweisend ist - richtig gut, vor allem, wenn man zur Regenzeit reist!

Der Cabin Max Tromsø hat mehrere Fächer. Neben dem Hauptfach, kleineren Fächern an der Vorderseite und einem Fach für die Trinkflasche, hat dieser Handgepäcksrucksack auch ein iPad- und Laptopfach. Ich bin mir generell noch immer nicht sicher, ob ich ein Laptopfach gut oder schlecht finde. Einerseits möchte ich mein Macbook natürlich gut geschützt transportieren, andererseites erlauben die meisten Airlines beim Reisen mit Hangepäck neben einem regulären Gepäcksstück zusätzlich eine Laptop- oder Handtasche, weswegen ein Laptopfach im Hauptgepäcksstück nicht unbedingt benötigt wird. Das Laptopfach nimmt leider auch Platz weg, denn es macht das Hauptfach um einiges weniger tief.

Aber nachdem ich alles eingepackt habe, muss ich sagen: Der Rucksack ist geräumiger als er scheint! Ich konnte alles problemlos unterbringen. Beim Zumachen, musste ich jedoch leider feststellen, dass der Rucksack aufgrund seines Reißverschlusses nicht abschließbar ist.

Zum Tragekomfort: Der Cabin Max Tromsø hat gepolsterte, längenverstellbare und verstaubare Träger. So weit so gut. Als ich mir den Rucksack über die Schultern gelegt habe, musste ich die Träger gleich mal kürzer einstellen - so kurz wie möglich. Leider waren sie mir dann aber noch immer zu lange, weswegen ich den Tragekomfort für kleinere, zierlichere Menschen als weniger gut einstufen würde. Josef, der nun doch ein bisschen größer und stärker ist als ich, hat den Rucksack ebenfalls probiert und selbst ihm waren die Trageriemen in der kürzesten Einstellung fast zu lange.

Cabin-Max-Tromso-3

Alles in allem, ist der Cabin Max Tromsø ein wirklich guter Rucksack mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis. Aufgrund der Träger würde ich ihn jedoch nur großen Personen empfehlen.

Vorteile Nachteile
wasserabweisend nicht abschließbar
Trageriemen zu lang
breiter als angegeben

Cabin Max Canberra

Nun ist der Cabin Max Canberra an der Reihe. Beim Aufmachen des Rucksacks, der übrigens im Gegensatz zu den anderen beiden an der Längsseite aufgeht, fällt auf: Dieser Rucksack ist ein echtes Platzwunder. Man kann seine 55x35x20 cm (38 Liter) fast komplett im Hauptfach ausnutzen, denn da er über kein Laptopfach verfügt ist er ziemlich tief. Neben dem geräumigen Hauptfach hat der Canberra noch Fächer an der Vorderseite, zu denen man schnell und einfach Zugriff hat.

Außerdem ist dieser Rucksack aus einem relativ leichten Material gefertigt. Alles in allem wiegt der Rucksack nämlich nicht einmal 1 kg - also perfekt für das Reisen mit Handgepäck! Die Farbe des Rucksacks - ein sehr helles Grau - sowie die Tatsache, dass er nicht wasserabweisend ist, lassen mich jedoch annehmen, dass der Cabin Max Canberra ziemlich leicht dreckig wird und aufgrund des Materials auch nicht so einfach zu reinigen ist.

Im Vergleich zum Tromsø hat der Canberra einen Reißverschluss, den man theoretisch auch abschließen könnte. Theoretisch, weil er keine dafür vorgesehenen Ösen hat, aber möglich ist es - das finde ich gut.

Auch bezüglich Tragekomfort habe ich nichts zu bemängeln. Die Träger kann man an der Unterseite lösen und in einem dafür vorgesehenen Rückenfach verstauen.

Cabin-Max-Canberra-1

Für rund 30 € bekommt man mit dem Cabin Max Canberra einen leichten, geräumigen Rucksack, der allerdings nicht regenfest oder schmutzabweisend ist.

Vorteile Nachteile
mehr Platz für Kleidung nicht wasserabweisen
Riemen im Hauptfach dünner, heller Stoff
könnte man abschließen

Inateck Travel Backpack

Nachdem ich alle drei Rucksäcke ein- und ausgepackt, gewogen und getragen habe, steht fest: der Inateck Travel Backpack ist mein absoluter Favorit!

Aber warum? Zu aller erst: Aufgrund des Stoffs, aus dem er gefertigt ist. Der Inateck Travel Backpack ist aus einem ähnlichen Material wie der Cabin Max Tromsø - also wasserabweisend. Außerdem bekommt man zusätzlich noch eine Regenschutzhülle mitgeliefert, die den Rucksack vor jedem Wetter schützt. Das finde ich wirklich toll!

Beim Zumachen fällt mir sofort der gute Reißverschluss auf. Er verügt über Ösen, die eigens dafür da sind, den Rucksack abzuschließen. Ein absoluter Pluspunkt meiner Ansicht nach!

Auch der Tragekomfort ist bei diesem Rucksack wirklich super. Man kann die gepolsterten Träger einfach in unterschiedliche Längen verstellen. Der Rucksack ist also für jederman gut geeignet.

Das einzige was man kritisieren könnte, ist, dass man ein bisschen Platz verschenkt. Das ist schade beim längeren Reisen mit Handgepäck, wo jeder Zentimeter benötigt wird. Genauer gesagt, ist der Inateck Rucksack 2 cm weniger tief und 1 cm weniger breit als die anderen beiden. Dennoch bietet der Inateck Travel Backpack aureichend Platz, um alle Sachen unterzukriegen. Neben dem Hauptfach und dem Laptopfach, verfügt er über Fächer an der Vorderseite sowie einem Fach für die Trinkflasche. Außerdem ist er der einzige der getesteten Rucksäcke, der über zwei kleine Geheimfächer an den Trägern verfügt - perfekt für ein bisschen Bargeld!

Inateck-Travel-Backpack-2

Wie mein Aufstellung über die Vor- und Nachteile schon zeigt, war es schwierig für mich an dem Rucksack von Inateck etwas zu finden, das mir nicht gefällt. Der Inateck Travel Backpack ist ein wirklich guter Rucksack, den ich nur weiterempfehlen kann.

Vorteile Nachteile
wasserabweisend nicht ganz so groß
abschließbar
Regenschutz

Mein Fazit

Für eingen guten digitale Nomaden Rucksack, mit dem man das Reisen mit Handgepäck gut bewältigen kann, muss man nicht viel Geld hinblättern. Schon ab 40 € bekommt man einen hochwertigen Rucksack, der ausreichend Platz in verschiedenen Fächern bietet.

Ich habe mich für den Inateck Travel Backpack entschieden und werde euch auf dem Laufenden halten, wie es mir beim Reisen mit Handgepäck mit diesem Rucksack so geht!