Reisen. Arbeiten. Leben.

Singapur ist eine Stadt der Gegensätze. Einerseits kann man für alles ein kleines Vermögen ausgeben, andererseits kann man in der Stadt aber auch mit einem kleinen Budget richtig gut entdecken - wenn man weiß wie und wo.

Das sind meine Singapur Tipps, die die Geldbörse schonen:

Gleich vorweg noch ein Tipp für die Unterkunft: Kapselhotels sind eine tolle Möglichkeit eine preiswerte Unterkunft mit Privatsphäre zu bekommen. In Singapur haben wir zum ersten Mal in einer Kapsel geschlafen und waren begeistert.
BEAT. Capsules ist am Boat Quay mitten im Stadtzentrum gelegen und bietet geräumige Einzel- und Doppelkapseln an.


1. Hawker Markets

timbre--singapur
Der erste meiner Singapur Tipps sind die sogenannten Hawker Markets, die Streedfood Märkten der Stadt. In Singapur gibt es unzählige Hawker Markets, von denen die meisten täglich ab Mittags geöffnet haben. Auf einem Hawker Markt finden sich duzende Stände, die Gerichte aus ganz Asien zaubern.

Dabei legt Singapur auch beim Streetfood großen Wert auf Hygiene. Jeder Stand wird regelmäßig kontrolliert und bekommt eine Wertung von A (sehr hohe Hygiene) bis D (geringe bis mittelmäßige Hygiene). Bei Ständen mit Wertung A oder B muss man sich in der Regel keine Sorgen über die Hygiene machen.

Hier meine drei Hawker Markets-Empfehlungen:

Telok Ayer Market

Mitten im Zentrum und nicht unweit von der U-Bahn Station Raffles Place gelegen befindet sich der Telok Ayer Market. Dieser Markt hat es definitiv verdient unter meinen Singapur Tipps gelistet zu werden. Er bietet nicht nur eine riesengroße Auswahl an Ständen, sondern ist auch in einem historischen Bau mit beeindruckender Stahlkonstruktion untergebracht.

  • Adresse: 18 Raffles Quay
  • Nächste U-Bahn Station: Raffles Place
  • Ă–ffnungszeiten: 24 Stunden jeden Tag

Timbre+

Rund 20 Minuten U-Bahn-Fahrt vom Zentrum entfernt trifft man auf die Hipster-Version der traditionellen Hawker Markets. Zwischen bunten Containern tummeln sich vor allem Einheimische und Expats und lauschen der Live-Musik. Neben asiatischer Küche gibt es im Timbre+ auch einge Stände, die westliche Gerichte wie Hot Dogs oder Burger anbieten.

  • Adresse: 73A Ayer Rajah Crescent
  • Nächste U-Bahn Station: One-North
  • Ă–ffnungszeiten: Montag-Donnstag von 6:00 bis 24:00 Uhr, Freitag und Samstag von 6:00 bis 1:00 Uhr, Sonntag von 11:00 bis 22:00 Uhr

Chinatown Food Centre

Der Streetfood Markt in Chinatown hat eine Besonderheit: Hier gibt es einen Hawker, der einen der berĂĽhmten Michelin-Sterne erhalten hat. Hawker Chan ist weltweit der erste Hawker mit einem Michelin-Stern. Im Chinatown Food Centre kann man seine traditionell singapurischen Gerichte noch immer fĂĽr nur wenige Euros probieren.

  • Adresse: 335 Smith St
  • Nächste U-Bahn Station: Chinatown
  • Ă–ffnungszeiten: täglich von 7:00 bis 22:00 Uhr

2. Gardens by the Bay

gardens-by-the-bay-singapur-tipps
Neben dem Marina Bay Sands sind die Gardens by the Bay wohl eine der berühmtesten Bilder, die man von Singapur kennt. Die Gartenanlage kann kostenlos besucht werden. Viele kleine Wege führen zwischen Bäumen und Sträuchern zu den Mangoven-bewachsenen Supertrees. Ein Besuch ist vor allem in der Dämmerung zu empfehlen, wenn die Bäume anfangen in bunten Farben zu scheinen beginnen. Um 19:45 Uhr sowie um 20:45 Uhr gibt es täglich eine strahlende Lichtershow, bei der die Supertrees im Takt der Musik leuchten.

Wer die Lichtershow gerne von Oben sehen möchte, muss nicht unbedingt ein teures Eintritssticket für Skywalk und Flower House erwerben. Am Weg zur Überführung Richtung U-Bahn Station kann man auch einen tollen Blick auf die bunten Bäume werfen. Der beste Ort, um die funkelnde Show zu erleben ist aber vermutlich noch immer auf der Wiese vor dem Food Court, von wo aus man auf alle Bäume eine gute Sicht hat.


3. Radfahren in Singapur

Ein weiterer meine Singapur Tipps ist die Stadt mit dem Rad zu entdecken. Radfahren ist für Touristen in Singapur eigentlich ziemlich einfach. Breite Wege, gesittete Autofahrer und eine Vielzahl an Bike Sharing-Fahrrädern machen das Radfahren zur perfekten Möglichkeit die Stadt zu erleben.

Hier ein Ăśberblick ĂĽber die verschiedenen Bike Sharing-Optionen:

ofo Bike Mo Bike SG Bike
Kaution $0 $49 $49
Preis $0,50 (Entsperrung) + $0,50/15 min $0,50/20 min $1/erste 30 min, danach $0,03/min

Alles, was man zur Entsperrung des Fahrrads benötigt ist die App des jeweiligen Anbieters und eine funktionierende Internetverbindung.

Wir haben sind mit dem ofo Bike an der Bay gefahren und haben den Sonnenuntergrang vom Fahrrad aus genossen. Und das Zuckerl obendrauf: Die erste Fahrt mit dem ofo Bike ist sogar kostenlos!


4. Fontainenshow in der Marina

Ich habe noch nie so etwas gesehen! Das habe ich nach der Fontainenshow zu Josef gesagt und es stimmt. Jeden Tag um 20:00 und 21:00 Uhr beginnt das Spektaktel in der Bay vor dem Einkaufszentrum in der Marina. Ein Spiel aus Wasser, Musik und Licht, das der Fontainenshow vorm Burj Khalifa in Dubai um nichts nachsteht.
Es lohnt sich jedenfalls schon mindestens 30 Minuten frĂĽher dort zu sein, damit man einen guten Blick auf das Lichterspiel erhaschen kann.


5. Chinatown und Little India

chinatown-singapur
Singapur hat nicht nur riesige Hochhäuser und moderne Shopping Malls zu bieten. Singapur war und ist ein Einwanderer-Land und das merkt man vor allem auch, wenn man durch die Straßen Chinatowns oder Little Indias spaziert.

Die beiden Viertel sind nur einen kurzen Fußmarsch von einander entfernt - es ist also definitiv der schnellste Weg von Indien nach China und das ohne Singapur verlassen zu müssen. Lebhaftes Treiben in den Märktem und die Ruhe in den alten Tempeln machen einen Spaziergang durch die beiden Viertel zu einem ganz besonderen Erlebnis.


Dieser Artikel enthält meine persönlichen Empfehlungen in Form von Affiliate-Links. Wenn du etwas über diese Links buchst, erhalte ich eine kleine Provision. Dadurch ändert sich der Preis für dich aber nicht.