Wunderschöne Landschaften, unendliche lila Lavendelfelder, verträumte, alte Dörfer und herrlich duftende Kräuter – das ist die Provence. Der französische Charme der Region hat mich sofort in seinen Bann gezogen und ich werde nie vergessen, als wir unseren Provence Roadtrip begonnen haben und ich das erste lila leuchtende Lavendelfeld gesehen habe – ich war sofort wie verzaubert.

Doch jetzt nochmal alles von Anfang an: In diesem Beitrag zeige ich dir meine Provence Reisetipps für die 9 schönsten Dörfer, unsere Reiseroute für den perfekten Roadtrip durch die Provence und noch einiges mehr:

Die Provence – oder besser gesagt die Region Provence-Alpes-Côtes d’Azur (PACA), wie sie korrekt heißt – erstreckt sich von der Côte d'Azur bis in die Alpen und ist so groß wie Belgien. Wenn ich also in diesem Blogbeitrag von Provence spreche, meine ich das Gebiet um das Louberon-Gebirge im Département Vaucluse.


L'Isle-sur-la-Sorgue

Wir beginnen unseren Provence Roadtrip in L'Isle-sur-la-Sorgue. Das idyllische Städtchen ist zugleich unsere Basis (mehr zu unserer Unterkunft unten), von wo aus wir die schönsten Dörfer der Provence besichtigen.

L'Isle-sur-la-Sorgue ist eine Stadt wie aus einem Märchen. Die Altstadt liegt, wie der Name schon verraten lässt, auf einer Insel des Flusses Sorgue, durch die sich noch mehrere kleine Kanäle ziehen. Das Besondere an der Stadt sind die unzähligen Schaufelräder in Fluss und Kanälen, die das Stadtbild zieren. Während die rund 200 Jahre alten Wasserräder einst Werkstätten und Getreidemühlen dienten, sind sie heute ein touristisches Highlight.

Die Altstadt von L'Isle-sur-la-Sorgue ist lebendig. Entlang des Flusses reihen sich einige wunderbare Restaurants und in den Gassen gibt es viele tolle Läden zu entdecken. Meine Top-Restaurant-Tipps habe ich übrigens etwas weiter unten für dich zusammengefasst.

Wir nutzen die warmen Abende, um das Städtchen zu entdecken – schließlich hat es während unseres Aufenthalts Mitte Juni unter Tags außergewöhnliche 38°C. Für mich ist die Sorgue ist ein ganz besonderer Fluss. Das Wasser ist so klar und die Pflanzenvielfalt im Fluss ist wirklich beeindruckend. Ich finde es richtig meditativ zu beobachten, wie sich das lange Seegras, das in duzenden Grüntönen schimmert, im Wasser bewegt.

Unterkunft

Für unseren Roadtrip durch die Provence haben wir in L'Isle-sur-la-Sorgue, dem Ausgangspunkt unserer Touren, die ideale Unterkunft gefunden. Die Pension LLe Loft sur les quais, die von Catherine und Yves geführt wird (Catherine spricht übrigens perfekt Deutsch), befindet sich in einem alten, traditionellen Steinhaus. Während das Gebäude Außen durch seinen französischen Charme besticht, ist es Innen komplett renoviert und hat von Küche bis Klimaanlage, alles, was wir für unseren Aufenthalt benötigen.

Die Lage von Le Loft sur les quais ist perfekt für uns. Direkt gegenüber befindet sich nämlich ein großer, kostenloser Parkplatz und in weniger als 5 Gehminuten erreichen wir die Altstadt und die besten Lokale am Fluss.

Restaurants

Egal, ob du einfach nur nach einem Snack suchst oder den Abend nach deinem Provence Roadtrip ausklingen lassen möchtest, ich habe die besten Lokale in L'Isle-sur-la-Sorgue für dich gelistet.

  • L'Atelier Terre & Mer: am Fluss; hier haben wir das kombinierte Menü (Vorspeise + Hauptspeise oder Hauptspeise + Nachspeise) genommen; das Thunfisch-Steak ist sehr zu empfehlen
  • Bistrot de l'Industrie: am Fluss; leckere Pizzas
  • La Praline: süße und pikante Crêpes; perfekt für einen Snack
  • Suzette: am Fluss; süße und pikante Crêpes

Alle meine Tipps (Restaurants, Unterkünfte, Dörfer) habe ich dir in der Karte am Ende des Beitrags eingezeichnet.

Fontaine-de-Vaucluse

Ich habe ja nun schon so von der Schönheit des Flusses Sorgue geschwärmt, aber wusstest du, dass die Quelle der Sorgue liegt nur 15 Minuten von L'Isle-sur-la-Sorgue entfernt liegt? Noch dazu ist sie die größte Quelle Frankreichs und die fünftstärkste der Welt.

Der Fluss entspringt beim kleinen Örtchen Fontaine-de-Vaucluse. Wir spazieren durch den Ort, der direkt am Fluss liegt. Die Sorgue ist hier bereits recht breit – kaum zu glauben, dass sie nur wenige hundert Meter entfernt entspringt.

Flussaufwärts führt uns ein Spazierweg in Richtung Felsen, zwischen denen sich der Quelltopf des Flusses befindet. Vom Weg selbst sieht man jedoch leider nicht wirklich zur Quelle hinunter. Dennoch lohnt sich der Ausflug nach in das süße Dorf Fontaine-de-Vaucluse allemal!


Roadtrip durch die Provence: Die 9 schönsten Dörfer

Bei unserem Roadtrip sind wir durch einige der schönsten Dörfer der Provence gefahren. Dass diese Orte zu den schönsten zählen, ist aber nicht nur mein Empfinden, nein, einige wurden tatsächlich zu den schönsten Dörfern von ganz Frankreich gewählt!

Wir haben unseren Provence Roadtrip in zwei Touren geteilt. Am ersten Tag besichtigen wir die nördlichen Dörfer am Louberon (Dörfer 1 bis 4). Am zweiten Tag touren wir durch die Orte im Süden des Louberon-Gebirges (Dörfer 5 bis 9).

  1. Gordes
  2. Roussilon
  3. Saint-Saturnin-lès-Apt
  4. Apt
  5. Cadenet
  6. Cucuron
  7. Lourmarin
  8. Bonnieux
  9. Lacoste

1. Gordes

Kurz-Infos:

  • Parken: 4€ für 6 Stunden
  • Markt: Dienstag Vormittag

Den ersten Stopp unseres Provence Roadtrips machen wir in Gordes, ein Dorf auf der Liste der Les plus beaux villages de France, der schönsten Dörfer Frankreichs.

Gordes liegt auf einem Felsvorsprung und ist geprägt von der Burg von Gordes (Château de Gordes), die ursprünglich aus 1031 stammt und 1525 wiedererbaut wurde. Bereits als wir auf den Ort zufahren, machen wir Halt, um die Aussicht auf das Städtchen zu genießen.

Es ist noch früh am Morgen und wir holen uns erstmal ein leckeres Croissant von der Boulangerie. Jetzt sind wir bereit für unsere Entdeckungstour. Es sind erst wenige Touristen unterwegs und wir schlendern durch die engen Gassen. Ein Haus ist hübscher als das nächste. Und dann haben wir plötzlich den absoluten Postkartenmotiv-Moment: Eine alte Ente parkt sich vor den idyllischen Steinhäusern ein – geht es noch französischer?

Nicht unweit von Gordes befindet sich ein weiteres Postkartenmotiv, die Abbaye Notre-Dame de Sénanque, ein Zisterzienserkloster aus dem 12. Jahrhundert. Mit seinen davorliegenden Lavendelfeldern ist es vermutlich eines der beliebtesten Fotomotive der Provence. Da das Kloster in einem Tal liegt, besuchst du es idealerweise um die Mittagszeit, denn da steht die Sonne hoch und du hast den perfekten Blick auf Lavendelfeld und Kirche. Wie du weißt, waren wir am Morgen dort und haben daher etwas Schatten von den Bäumen abbekommen.

Postkartenmotiv Abbaye Notre-Dame de Sénanque

2. Roussillon

Kurz-Infos:

  • Parken: 3€ für 24 Stunden
  • Markt: Donnerstag Vormittag

Roussillon – übrigens auch unter den schönsten Dörfern Frankreichs gelistet – ist ganz anders als die andern Dörfer in der Provence und sorgt definitiv für Abwechslung bei deinem Provence Roadtrip. Denn hier bestimmt die Farbe Ocker das Ortsbild und die Häuser im Dorf strahlen in sanftem rot-orange. Roussillon ist nämlich von Ockerfelsen umgeben, wo früher in Minen die Farbe Ocker abgebaut wurde. Heute können die Bergwerke besichtigt werden.

Wenn du noch mehr von den Ockerfelsen sehen möchtest, dann kannst du auf dem einstündigen Rundwanderweg “Sentier des Ocres” die einzigartige Natur genießen.

Als wir in Roussillon sind, ist es jedoch sehr heiß. Temperaturen bis zu 38°C sind angesagt, daher verzichten wir lieber auf die Wanderung. Dennoch haben wir Glück. Es ist Donnerstag, Markttag in Roussillon. Am Ortsrand sind einige Marktstände aufgebaut, die duftende Seifen, frisches Obst und Gemüse aus der Region und leckeren Käse und Wurst verkaufen.

Der belebte Hauptplatz von Roussillon
Die Ockerfelsen sind das Wahrzeichen von Roussillon

3. Saint-Saturnin-lès-Apt

Kurz-Infos:

  • Parken: Parkuhr

Der nächste Stopp unseres Provence Roadtrips führt uns nach Saint-Saturnin-lès-Apt. Das Dorf nordöstlich von Roussillon ist ein klein und weniger touristisch. Die malerischen Häuschen mit ihren bunten Fensterläden beherbergen paar Restaurants und Boutiquen. Wir spazieren durch den Ort, bevor es für uns weiter geht.


4. Apt

Kurz-Infos:

  • Parken: kommt auf den Parkplatz an, teilweise gratis für 1,5 Stunden
  • Markt: Samstag Vormittag

Apt ist das letzte Dorf des ersten Teils unseres Provence Roadtrips. Genau genommen ist Apt aber kein Dorf, sondern eine Stadt mit rund 11.000 Einwohnern.

Mittlerweile ist es früher Nachmittag und es einige Zeit vergangen, seit wir unsere Tour mit unseren Croissants begonnen haben. Das schreit nach einem Snack und so französisch, wie der Tag angefangen hat, geht er für uns weiter. Wir erfreuen uns des Ausblicks auf die Kathedrale Sainte-Anne mit herzhaften Crêpes und unserer französischen Lieblingslimonade Pac à l'eau – eine gute Erfrischung bei fast 38°C Hitze.

Einmal in der Woche findet in Apt ein großer provenzalischer Markt statt. Wenn du diesen besuchen möchtest, musst du deine Reise für Samstag einplanen. Jeden Samstagvormittag von 8:00 Uhr bis ca. 13:00 Uhr werden auf den Marktständen im Zentrum herrliche französische Köstlichkeiten, Blumen, Kleidung und vieles mehr angeboten.


5. Cadenet

Kurz-Infos:

  • Parken: kommt auf den Parkplatz an, teilweise gratis für 1,5 Stunden
  • Markt: Montag Vormittag

Wir starten unseren heutigen Roadtrip durch die Provence in Cadenet, das sich rund 45 Autominuten von L'Isle-sur-la-Sorgue entfernt befindet. Wie schon gestern beginnen wir den heutigen Tag wieder mit einem frischen Croissant von der Boulangerie und streifen durch das Örtchen.

Cadenet ist ein etwas größerer Ort, jedoch weniger touristisch. Beim Bäcker stehen hauptsächlich Franzosen Schlange, die sich mit knusprigen Baguettes eindecken. Regelmäßig am Montag Vormittag findet in Cadenet ein Wochenmarkt mit rund 40 Marktständen mit frischen Produkten aus der Region statt.

Lavendelfeld am Weg von Cadenet nach Cucuron

6. Cucuron

Kurz-Infos:

  • Parken: gratis
  • Markt: Dienstag Vormittag

Am Weg nach Cucuron werden wir bereits von einem wunderschön lila-blühendem Lavendelfeld willkommen geheißen. Wir machen Halt, genießen den Duft des Lavendels und lauschen den fleißigen Bienen, die auf dem ganzen Feld unterwegs sind.

Cucuron ist mein Lieblingsdorf in der Provence. Es ist ein eher kleiner, nicht ganz so touristischer Ort, in dem es unglaublich viele schöne Ecken zu entdecken gibt.

Wir beginnen unsere Tour am Kerker Saint-Michel, von wo aus man einen tollen Blick auf das Dorf und die umliegende Landschaft inklusive Lavendelfelder hat. Von dort aus flanieren wir durch das Örtchen bis zur Kirche Notre-Dame de Beaulieu. Den Rückweg gehen wir außerhalb der Altstadt und kommen am Place de l'Étang vorbei. Es ist fast unwirklich, wir befinden uns unter einem riesigen Blätterdach von hunderte Jahre alten Platanen. Es wirkt fast als wären wir in der Sagrada Familia, so hoch sind die Bäume und so dicht sind ihre Kronen. In der Mitte des Platzes befindet sich ein Wasserreservoir (Bassin de l'Étang) und rund herum zieren bunte Häuschen den Platz.

Wunderschöner Blick auf Cucuron

7. Lourmarin

Kurz-Infos:

  • Parken: gratis
  • Markt: Freitag Vormittag

Weiter geht unser Provence Roadtrip in das nächste Dorf, nach Lourmarin. Lourmarin steht ebenfalls auf der Liste der schönsten Dörfer Frankreichs und ist dementsprechend touristisch. Durch das Ortszentrum führen kleine Gassen mit schmucken Häuschen, in denen unzählige kleine Läden, Cafés und Restaurants untergebracht sind.

Als wir nach Lourmarin kommen, ist gerade Markt und die Straßen sind voller Stände mit französischem Käse, Salami, frischem Obst und Gemüse (auch Honigmelonen aus der Provence), Blumen, Seifen aus Olivenöl und Lavendel und vielen weiteren Köstlichkeiten.

Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit des Ortes ist das Château de Lourmarin. Das Schloss hat viel Geschichte und besteht aus einem mittelalterlichen Teil aus dem 12. Jahrhundert und einem zweiten Teil im Renaissancestil.


8. Bonnieux

Kurz-Infos:

  • Parken: gratis
  • Markt: Freitag Vormittag

Unser Roadtrip durch die Provence führt uns in Richtung Norden, über den Louberon nach Bonnieux. Von Lourmarin kommend hat man einen wunderschönen Blick auf das Dorf, das auf einem Hügelplateau über der Landschaft thront. Die Straßen im Ort sind eng. Mitten auf der Hauptstraße gibt es eine Ampel. Wir müssen warten bis der Gegenverkehr gefahren ist und die Ampel auf Grün schaltet und wir zum Parkplatz auf die andere Seite des Dorfs fahren können. Wir machen einen kleinen Rundgang in Bonnieux und genießen den unglaublich tollen Ausblick, den das Dorf uns bietet.

Blick auf Bonnieux

9. Lacoste

Kurz-Infos:

  • Parken: gratis
  • Markt: Dienstag Vormittag

Die letzte Station unseres Provence Roadtrips ist Lacoste. Über dem kleinen, charmanten Dorf, das sich östlich von Bonnieux befindet, erhebt sich die Ruine des Château de Lacoste. Ein Fußweg führt nach oben zur ehemaligen Burg, von wo aus du das Dorf und die umliegende Region überblicken kannst.

Wir sind jedoch von der Hitze so geschafft, dass wir nicht nach oben marschieren, sondern auf der Suche nach der berühmten Boulangerie gemütlich durch die engen Gässchen. Diesmal sind wir aber nicht auf der Jagd nach einem Croissant, sondern nach dem Fotomotiv der alten Bäckerei, die, wie wir glauben, heute nicht mehr aktiv ist. Einige Ecken später in der verwinkelten Altstadt haben wir sie gefunden – und es sieht tatsächlich ein bisschen aus wie aus einem französischen Film.


Avignon

Wenn auch kein Dorf, so muss Avignon unbedingt in diesem Beitrag erwähnt werden. Avignon ist nicht nur eine wunderschöne Stadt an der Rhône, sondern auch die größte Stadt des Départements Vaucluse und gleichzeitig dessen Sitz.

Avignon wird vor allem von seinem mächtigen Papstpalast beherrscht. Die Stadt war nämlich von 1309 bis 1376 Sitz des Papstes, als dieser aus dem Vatikan flüchtete, da es dort zu unsicher geworden war. Als der Papst aber wieder zurückzog, stellten die Franzosen einen Gegenpapst, der über mehrere Jahrzehnte in Avignon weilte. 1417 wurde jedoch das Papsttum in der französischen Stadt beendet. Trotzdem wird Avignon heute noch liebevoll Stadt der Päpste genannt.

Doch die Hauptstadt des Départements Vaucluse hat noch eine weitere berühmte Sehenswürdigkeit, die Pont Saint-Bénézet (Pont d'Avignon). Die Brücke ist seit Mitte des 17. Jahrhunderts nur mehr zur Hälfte erhalten nachdem sie von mehreren Kriegen und Hochwassern beschädigt wurde. Bekannt wurde sie aber vor allem durch das Volkslied Sur le pont d’Avignon.

Links der Papstpalast von Avignon

Unterkunft

Nach vier Nächten in L'Isle-sur-la-Sorgue ziehen wir für eine Nacht nach Avignon weiter. Für die herrschende Hitze von rund 38°C haben wir genau das richtige Hotel für uns gefunden. Im idyllischen Garten mit Pool des Best Western Plus Le Lavarin lassen wir unseren Provence Roadtrip zwischen alten Olivenbäumen ausklingen. Zusätzlich verfügt das Hotel auch noch über einen Indoor-Pool und eine Sauna – also auch für Reisen bei kühleren Temperaturen eine absolut empfehlenswerte Unterkunft, die nur rund 10 Autominuten vom Stadtzentrum entfernt liegt.

Restaurants

Da wir bloß eine Nacht in Avignon sind, habe ich nur einen Restaurant-Tipp für dich – dafür aber einen guten. Das direkt gegenüber der Markthalle gelegene Lokal La Fabrique serviert fantastische Burger und Salate. Nach vier Tagen Provence bin ich bereits ein absoluter Fan der französischen Vinaigrette und nutze fast jede Gelegenheit einen leckeren Salat zu essen.

Meine Restaurant- und Unterkunft-Tipp sowie alle sehenswerten Dörfer habe ich dir übrigens in der Karte unten eingezeichnet.


Weitere Reisetipps für die Provence

Wann blüht der Lavendel in der Provence?

Keine andere Pflanze wird so stark mit der Provence in Verbindung gebracht wie der Lavendel. Aber kein Wunder, die Lavendelblüte ist ein tolles Naturschauspiel für Auge, Nase und Ohr (den Bienen sei Dank).

Die Lavendelblüte erstreckt sich meist von Anfang/Mitte Juni bis Anfang/Mitte August. Dabei kommt es jedoch stark auf die Gegend und die Sonneneinstrahlung auf dem jeweiligen Lavendelfeld an.

Wir waren Mitte Juni in der Provence und die meisten Felder haben bereits wunderbar geblüht. Das Lavendelfeld bei der Abbaye Notre-Dame de Sénanque liegt jedoch etwas schattiger und war zu dem Zeitpunkt erst am Anfang seiner Blüte.

Vereinzelt beginnen die Bauern aber schon Mitte/Ende Juli mit der Lavendelernte. Es kann daher sein, dass gegen Ende der Blüte bereits einige Felder abgeerntet sind und daher nicht mehr in ihrer lila Blütenpracht erstrahlen.

Wann ist die beste Reisezeit?

Die beste Reisezeit für einen Provence Roadtrip ist selbstverständlich die Zeit der Lavendelblüte, also zwischen Anfang Juni und Mitte August. Es ist einfach unbeschreiblich schön durch die Landschaft zu fahren und die lila Lavendelfelder leuchten zu sehen.

Ich persönlich empfehle dir aber im Juni in die Provence zu reisen, da du hier schon in den Genuss der Lavendelblüte kommst, dieser Zeitraum aber noch in die etwas günstigere Nebensaison fällt. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass die süßen Dörfer nicht ganz so überlaufen sind und du deine Zeit in den Orten besser auskosten kannst.

Wie viele Tage soll ich für die Provence einplanen?

Für den beschriebenen Provence Roadtrip im Département Vaucluse solltest du vier Tage einplanen – einen Tag für L'Isle-sur-la-Sorgue, jeweils einen Tag für die nördlichen und die südlichen Dörfer des Louberon und einen Tag für Avignon.

Natürlich gibt es noch weitaus mehr zu sehen in der Provence und du könntest mehrere Wochen hier verbringen – vor allem, wenn du deinen Trip mit einem Urlaub an der Côte d'Azur verbindest.

Wie komme ich in die Provence?

Wir sind im Rahmen unseren Andalusien Roadtrips mit unserem Auto in die Provence gefahren. Du kannst aber auch mit dem Flugzeug anreisen. Die nähesten Flughäfen sind Avignon (19 km entfernt) und Marseille (67 km entfernt). Weitere Flughäfen in der weiteren Umgebung sind Nimes (80 km entfernt), Toulon/Hyeres (180 km entfernt), Montpellier (118 km entfernt) und Nizza (237 km entfernt).

Provence Roadtrip: Karte

Hier habe ich dir alle Dörfer für deinen Roadtrip durch die Provence, unsere Lieblingsrestaurants sowie unsere beiden Unterkünfte eingezeichnet:


Dieser Artikel enthält meine persönlichen Empfehlungen in Form von Affiliate-Links. Wenn du etwas über diese Links buchst oder kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis ändert sich dadurch für dich aber nicht und du hilft mir meinen Blog zu erhalten. Vielen lieben Dank für deine Unterstützung.

You've successfully subscribed to Digitale Nomadin – Blog für Reisen, Arbeiten und Leben
Welcome back! You've successfully signed in.
Great! You've successfully signed up.
Success! Your account is fully activated, you now have access to all content.